Bist Du bereit für Wunder?

Dann lass‘ Dich auf das Wunder ein,
das Pferde in Dir bewirken!

 

 Meine Pferde sind meine Begleiter. Sie unterstützen mich dabei, Dinge, Situationen, Lösungswege für Dich sichtbar zu machen.
Gemeinsam kreieren wir einen Raum,
in dem Neues geboren werden kann, in dem Situationen sich wandeln und neu entstehen können. 

Don Juan und Romeo berühren Dich tief in Deiner Seele, einfach nur durch das Sein mit ihnen.
Hier entsteht ein Raum auf Herzensebene.
Ein Raum, in dem

… das Fühlen jedes Sprechen überflüssig macht…

  • Pferdegestütztes Coaching – Einzelcoaching

    • Stehst Du an einem Wendepunkt in Deinem Leben und sehnst Dich nach innerer und äußerer Orientierung?
    • Brauchst Du dringend Klarheit, damit Du eine Entscheidung für Dich treffen kannst?
    • Möchtest Du wieder in Verbindung mit Deinem Herzen kommen?

    Die Pferde sind eine einzigartige Möglichkeit in kürzester Zeit, Deine aktuelle Situation zu beleuchten um z.B. herauszufinden:

    • Wie schaffe ich es Grenzen zu setzen?
    • Wie gelange ich zu mehr Selbstvertrauen?
    • Welche Schritte muss ich gehen, damit ich da ankommen kann, wo ich hin will?
    • Wie schaffe ich es, Blockaden aufzulösen und durch Leichtigkeit zu ersetzen?

    Beim pferdegestützten Coaching wird nicht geritten, sondern ausschließlich vom Boden aus mit dem Pferd gearbeitet. Erfahrungen im Umgang mit Pferden sind dafür nicht erforderlich.

    Nach einem kurzen Vorgespräch gehen wir zu den Pferden und schauen, was sie für Dich bereithalten und welchen Raum sie für Dich öffnen. Pferde leben im Jetzt. Sie reagieren immer auf das, was JETZT in Dir ist. Dabei sind sie sehr ehrlich, klar und unbefangen. Sie bringen an die Oberfläche, was Dein Thema ist. Im Kontakt mit ihnen wird Dein Potential berührt, was immer auch den Schlüssel für Deine aktuelle Situation bereit hält. Selbst festgefahrene Situationen können sich so lösen, denn wir erkennen und erfühlen, was wirklich hilfreich ist.
    Lass Dich darauf ein, Dich sanft und einfühlsam von einer Pferdeseele begleiten zu lassen, denn dann können Wunder geschehen.

    Durch die innige Verbindung zu meinen Pferden und meine einzigartige Arbeitsweise bekommst Du eine klare Sichtweise und weist, worauf Du Deinen Fokus ausrichtest. So gelangst Du dorthin,  wohin Du möchtest.

    Wenn es Dich ruft und DU bereit bist, dann zögere nicht länger und vereinbare einen Termin mit mir!

    Ich komme auch gerne an Deinen Stall und wir können dort ein Pferdegestütztes Coaching machen.

  • Pferdegestütztes Coaching – Einzelcoaching

    Ich habe es selbst erlebt WAS Pferde in kürzester Zeit bewirken können.
    Es ist so großartig was da alles entstehen kann!
    Magic Moments sag ich nur 🙂

    Wenn auch DU für Dich klarer, Selbstbewusster und freier werden möchtest umso schnellere Entscheidungen treffen zu können, dann freue ich mich wenn Du mit mir zusammen arbeiten möchtest.

    Warum Pferdegestütztes Coaching?

    – Holen dich ins Hier und Jetzt
    – Reagieren auf den Punkt genau
    – Bringt verborgenes ans Licht
    – Lässt Dich über Dich selbst hinaus wachsen
    – Setzt Energien frei
    – Sprengt alle Grenzen
    – Spart Zeit und Geld

    Was hast du von einem Pferdegestützen Coaching?

    – Lösungswege finden
    – Selbstbewusstsein stärken
    – Ins TUN kommen
    – lernst NEIN zu sagen
    – Ängste überwinden
    – Grenzen setzen
    – Ziele finden
    – Voller Energien

    Co-Partner Pferde sind „Der Spiegel zu deiner Seele“!

    • Seelenberührung
    • Türöffner zum Herzen
    • Setzen neue Energie frei
    • Wertfrei und unbefangen
    • Auf den Punkt genau
    • Zeit sparend
    • Authentisch
    • Klarheit gebend
    • Ehrlich
    • Lösungswege aufzeigend
    • Machen unbewusstes bewusst
    • Wachstumsfördernd
    • Visionsstärkend
Feedback von Kerstin M.

Am Dienstag hatte ich das besondere Glück, ein einzigartiges engelgeführtes Coaching
bei Anette Kroll in ihrer Praxis Inner-Balance und mit ihren Pferden, im speziellen Don Juan, genießen zu dürfen.

Im schönen Örtchen Rauschenberg bei Marburg in Hessen wurde ich herzlich empfangen. Die Praxis ist ein Traum. Schon beim Betreten empfingen mich warme Farben und ein
großer offener klarer Raum. Ich fühlte mich sehr willkommen. Hier konnte ich SEIN. Das Thema, welches mir vorher gar nicht so bewusst war, zeigte sich sogleich schon bei den ersten Karten, welche ich für mich aus verschiedenen Decks gezogen habe. Und dieses Thema zog sich durch den ganzen Tag.

Anette arbeitet u.a. mit einer riesigen Klangschale, in die man sich hineinstellt, und welche, wenn sie angeschlagen wird, die Schwingungen auch auf den Körper übertragen.
Ich stellte mich in die Klangschale und nach einer Weile folgte Anette ihrem Impuls und richtete mich in meiner Blickrichtung neu aus. Nun spürte ich die Schwingungen bis in jede Faser meines Körpers und der Klang schien Anette Informationen über mich zu geben. Sie nennt es Bodycheck und ich fand es einfach nur berauschend, kribbelnd und tief beeindruckend. Mein Thema verstärkte sich.

In Gesprächen wurde so einiges klarer und deutlicher für mich und ich spürte, dass ich eine heftige Blockade habe, einen Traum von mir, eine Berufung, endlich anzufangen. Anette hat einige wundervolle Essenzen im Zusammenwirken mit ihren Engeln kreiert und ich durfte ihre Wirkung hautnah mit allen Sinnen erfassen. Individuelle Düfte, leichte, blumige, intensive und schwere hüllten mich ein.

Nach einer kleinen Mittags-Pause machten wir uns auf zu ihren Pferden. Bevor wir jedoch direkt zur Weide gingen, blieben wir noch einen Moment auf einer Bank sitzen. Anette führte mich in eine kleine Meditation. Das sollte die Vorbereitung sein, für den Raum, der mir im dann folgenden pferdebegleitenden Coaching eröffnet wurde.

Anette channelte mir die Anwesenheit von Erzengel Michael, der mich beschützt, Mutter Maria, die mir sanft und liebevoll ihren blauen Umhang umlegte, Chamuel stellte sich an meine Seite, damit ich mich sicher und geborgen fühlte und Kwan Yin brachte mir ihr Mitgefühl entgegen, weil ich immer nur für andere da bin und nicht so sehr auf mich selbst acht gebe. Jetzt sei die Zeit für mich damit ICH in MEINE Kraft komme. Dies waren die Vorboten, welche mich begleiteten während meines Coachings und mich zutiefst berührten.

Don Juan und Romeo warteten schon am Zaun in der Herde. Wir wußten beide nicht, was als nächstes käme, ob wir mit beiden hinausgehen und schauen, was sich zeigen wollte. Doch Don Juan schob Romeo weit beiseite und machte sehr deutlich, dass er derjenige war, der mit mir etwas machen wollte. Also holten wir ihn aus der Weide und machten uns mit ihm auf dem Weg zum Roundpen. Anette führte ihn und ich traute meinen Augen kaum. Er trottete neben mir her und hob abwechselnd mal das rechte mal das linke Bein, als wollte er mir sein „Pfötchen“ ähem „Hüfchen“ (haha) geben. Er machte lauter spanische Schritte ohne Ansage. Und ich freute mich wie verrückt und dachte, was für ein lustiges Pferdchen. Ich sollte ihm Leckerchen geben, doch dieses Pferd öffnete seine Ober- und Unterlippe so weit nach aussen und klapperte so arg mit seinen Zähnen, dass ich mich fürchtete und Angst hatte, er wollte meine Finger gleich mit verspeisen, also flogen die Leckerchen durch die Luft und er aß sie brav vom Boden…

Im Roundpen angekommen, haben wir dann zusammen eine Runde gedreht, ich führte ihn am Strick und wir hatten viel Spaß mit seinen spanischen Schritten und Komplimenten. Sogar abgelegt hat er sich noch und ich hatte den Eindruck, dass er mir immer wieder Freude und Leichtigkeit näher bringen wollte. Die Lösung stand nun vor mir und zeigte sich ganz klar. Wir dachten, das Coaching sei beendet und Don Juan bekam seine Belohnung für seine Arbeit.

Während Anette ihm eine Schüssel Müsli holte, stand ich mutig allein mit ihm auf dem Hof. Nachdem er das Müsli genüßlich verspeist hatte, wollten wir uns wieder auf den Weg zur Weide machen. Doch dieses Pferd bewegte sich keinen Meter vorwärts. Es stand einfach da. Und die Hufe schienen wie angewachsen. Wir zerrten, und lockten und sprachen mit Engelszungen auf ihn ein oder auch mit strengen Worten, doch das Pferd schien wie erstarrt. Naja nicht gänzlich erstarrt. Seine Ohren und sein Gemächt zeugten von Tiefenentspannung, nur die Füße wollten nicht weiter. Ich galoppierte selber vor ihm her um ihn zum Laufen zu animieren, doch nichts von alledem zeigte auch nur irgendeine Wirkung. Er stand wie eine Statue vor uns. Andere vorbeigehende Pferdebesitzer wunderten sich und auch die Hofhunde gesellten sich zuweilen zu uns und gingen wieder, weil nichts besonderes anderes noch zu passieren schien. Das Pferd blieb aber stehen und rührte sich nicht vom Fleck weg.

Ich fragte seine Besitzerin, ob sie sicher sei, dass nicht vielleicht doch ein wenig Eselsblut in seinen spanischen Adern fließe. Seine Fellfarbe wies ja nun auch eindeutig darauf hin. Doch sie verneinte und machte mir sehr deutlich, dass sie solch ein Verhalten von Don Juan überhaupt nicht kenne. Das wiederum gab mir zu denken und ich spürte, dass es etwas mit mir zu tun hatte. Das Coaching war noch nicht vorbei. Es ging nun eine Schicht tiefer. Anette fragte mich, wo denn etwas in meinem Leben ins Stocken geraten sei? Oh, das war nicht schwer, deswegen war ich wohl hier. Meine Geschäftsidee ruhte in meinem Kopf, in ihrem neuen Projektraum und überhaupt. Was ich denn zu tun gedenke, um wieder in Fluss zu kommen und ich dachte sehr angestrengt nach. Und das Pferd stand wie eine Eins. Ich dachte nach und dachte nach und dachte nach und bekam schon Kopfschmerzen vom Denken, und das Pferd stand.

Meine menschliche Coachin gab mir den Tipp mal mit dem Herzen hinzufühlen und ich folgte ihrer Empfehlung und das seltsame passierte sogleich: Der süße Esel setzte einen Huf vor den anderen und kam zu mir.

Und die Erkenntnis kam sogleich auch mit ihm zu mir. Wenn ich mit Denken nicht weiterkomme, ins Gefühl gehen. Meine Geschäftsidee lebt vom Gefühl und ich spürte sogleich Begeisterung, und das ich mein Projekt nähren muss mit Freude, Leichtigkeit und Ruhe. Denn das war es, was mir abhandengekommen war und was Don Juan mir gezeigt hat. Ruhe. In sich ruhen und mit Leichtigkeit und Freude und Begeisterung weiter gehen.

Ich nahm das Eselchen beim Strick und wir gingen langsam zurück zur Weide, als hätte es nie eine lange Unterbrechung im Fluß gegeben. Ich fühlte mich so eins mit diesem Tier. Und nun war ich es, die ihm eine Belohnung gab. Er durfte grasen. Doch wir kamen dann auch wieder nicht wirklich weiter, also lies ich ihn grasen, dann gingen wir wieder im Gleichschritt, diesmal ohne lustige Spirensken, einfach nur verbunden. Mal gingen wir, mal grasten wir. Bis wir dann an der Weide ankamen, durfte sein Freund Romeo auch noch mal grasen und ich nutze die Zeit um mich mit Streicheinheiten noch mal innig bei meinem Don Juan zu bedanken. Was für ein Pferd! Was für ein Coaching! Was für eine Botschaft!

Ich bin total begeistert und freue mich für jeden, der in den Genuss eines Coachings bei Anette, ihren Engeln und Pferden genießen kann.